2015

„Das tote Pferd von Plön“ - Das Webmusical

Das tote Pferd von Plön

Eine Polizistin und viele tote Musical-Stars. Rainer Niermann und Florian Caspar Richter, selbst Musical-Profis, stellen sich der Herausforderung Internet Broadcast und sind dabei, ein völlig verrücktes Musical-Projekt auf die Beine zu stellen. Wir haben sie gefragt, wie es dazu gekommen ist und zeigen euch, wie ihr diese wirklich sehenswerte Idee auf startnext.de unterstützen könnt.

57. Nordische Filmtage Lübeck: Spielfilmprogramm

 Unter dem Sand
Die Nordischen Filmtage in Lübeck, die vom 4. bis 8.11.2015 in der Hansastadt stattfinden, zeigen in diesem Jahr 180 Filme. Sie gelten als die größte Plattform für nordische und baltische Filme außerhalb Skandinaviens. Neben den Vorführungen gibt es ein buntes Rahmenprogramm mit zahlreichen Ausstellungen, Installationen, eine Master Class und ein internationales Panel. Die Crisis Cuisine läd dazu ein, bei einem gemeinsamen Essen Menschen aus Krisenregionen zu treffen.

Nordische Filmtage: Retrospektive

Hit the road Gunnar

Die diesjährige Retrospektive der 57. Nordischen Filmtage Lübeck eröffnet am Mittwoch, 4. November 2015 um 19.45 Uhr mit der Weltpremiere HIT THE ROAD GUNNAR von Nicolas Ehret. Der Regisseur, seine Darsteller und das Team werden im Kino anwesend sein. Der Film erzählt, getreu dem diesjährigen Thema „Nordlandreisen. Travelogues & Roadmovies“, von der inneren wie äußeren Reise eines ungleichen Paares, das von einem Trip nach Schweden verändert zurückkehren wird – wenn überhaupt. Geschichten solcher (Um-) Wege durch die skandinavische Film-Landschaft prägen die Roadmovies der Retrospektive, die hauptsächlich in den 1980er und 1990er Jahren entstanden.

Nordische Filmtage: Kinder- und Jugendfilme

Girls lost

Die Kinder- und Jugendfilme im Programm der Nordischen Filmtage Lübeck bieten auch dieses Jahr wieder viele spannende und beeindruckende Produktionen für ein junges Publikum, die vom 4. bis zum 8. November 2015 gezeigt werden. Junge Filmemacher aus dem Baltikum, packende Geschichten und starke Mädchenfiguren warten darauf, entdeckt zu werden. Zu den Filmen werden Gäste erwartet, die sich darauf freuen, mit ihrem Publikum ins Gespräch zu kommen. Die jüngsten Besucher der NFL bekommen spannende Abenteuerfilme aus Estland, Finnland und Norwegen, eine Familienkomödie aus Dänemark sowie einen neuen Spaß mit Sveppi und Gói aus Island („Sveppi und Gói retten die Welt“) zu sehen.

Filmforum: Persönliche Geschichten aus Norddeutschland

Einmal Hallig und zurück

Mit dem Prädikat „bodenständig weltgewandt“ präsentiert sich der Norden Deutschlands in der Sektion Filmforum. Im Programm sind 44 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme, die oftmals von der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein (FFHSH) finanziell unterstützt wurden. Diese Highlights aus den norddeutschen Produktionen des letzten Jahres erzählen vielfach mit vertraut erfrischender Direktheit von persönlichen Erfahrungen.

Neuigkeiten vom Kieler Filmemacher Stammtisch

Neue Projekte und Initiativen

Filmemacher Stammtisch Kiel

Am 24. Oktober trafen wir uns zum 19. Mal zum Kieler Filmemacher Stammtisch mit angeregten Diskussionen über das Thema Greenscreen. Schön war zu sehen, wie sich Stefan Klinge - Hobbyfilmer und begeisterter Greenscreen-Experimentierer - und Christoph Zickler - Masterstudent Multimedia Production an der FH Kiel - bei diesem Thema gegenseitig die Klinke in die Hand gaben und den Zuhörern interessante Einblicke und Anregungen für ihre Arbeit mit dem Filmmittel gaben.

Zudem wurden weitere Projekte für die Filmszene in Kiel angestoßen bzw. Ideen eingebracht.

Premiere NON OMNIS MORIAR (Björn Kurtenbach)

Non Omnis moriar, Björn Kurtenbach
Ein Herzensprojekt hat sich Björn Kurtenbach mit seinem Vampirfilm „Non Omnis Moriar“ verwirklicht. Produktion, Drehbuch, Regie, Kamera, Schnitt, Visual Effects/Compositing, Farbkorrektur – wo Björn Kurtenbach draufsteht, ist hier auch Björn Kurtenbach drin. Rund sieben Jahre sind seit der ersten Idee ins Land gezogen, bis der Film am 19. September schließlich im Studio Filmtheater in Kiel seine Premiere feierte. 14 Drehtage und 10 Tage Nachdreh, dann war der No-Budget-Film im Kasten, bereit für die doch relativ aufwendige Postproduktion. Als diese im Wesentlichen abgeschlossen war, verzögerte sich die Veröffentlichung, bis schließlich auch die extern beauftragte Tonbearbeitung – deutlich später als vorgesehen – fertiggestellt war.

Filmfest Schleswig-Holstein - Jetzt Filme einreichen

 Filmfest SH 2016
Nur noch einen Monat, dann heißt es „Cut!“ für die Einreichungen zum nächsten Filmfest Schleswig-Holstein. Bis zum 15. November 2015 müssen die Filme eingegangen sein, um noch die Chance auf eine Nominierung für eine der drei Preiskategorien des Festivals im nächsten Frühjahr zu bekommen. Gesucht sind hier im Land geförderte Produktionen, Projekte von heimischen und ausgewanderten Filmemachern, in Schleswig-Holstein gedrehte Filme sowie Nachwuchsproduktionen. Traditionell liegt dabei ein besonderer Fokus auf Dokumentationen, aber auch Spiel- und Experimentalfilme, Animationen und transmediale Projekte sind gefragte Bestandteile des Programms.

„Wie vernetzen wir die Kieler Filmszene“ - Ein Nachbericht

Kieler Filmemacher Stammtisch

Ende September traf sich die Kieler Filmszene zum 18. Mal zum Stammtisch. Nach der langen Sommerpause gab es natürlich ein großes Hallo und eine Menge zu erzählen, denn die Welt hat sich in Kiel weiter gedreht und viele neue Filmprojekte sind über die Sommermonate entstanden. Ein zunehmender Aufwind ist in der Szene zu spüren. Wo früher nur Schafe und Deiche vermutet wurden, sind junge Talente herangewachsen, die sich gegenseitig mit ihren Projekten und Visionen befruchten. Das ist auf der einen Seite großartig, auf der anderen spürt die Szene, dass sie noch immer nicht da ist, wo sie sein will.

„Kein Freund fürs Leben“ - Kurzfilm gegen Mobbing

Jonas Ems
Mit ihrem Kurzfilm „Kein Freund fürs Leben“ wollen Jonas Ems (uFoneTV) und Jonas Wuttke (Pianofilms) auf das Thema Mobbing und seine psychischen Folgen aufmerksam machen. UfoneTV gehört mit 850.000 Abonnenten zu den erfolgreichsten YouTubern Deutschlands. Wir haben mit Jonas Wuttke über das Projekt gesprochen.

Medienkompetenztag SH - Ein Nachbericht

„Online sein. Smart sein“, „Werbung, Apps und Abzocke“, oder „Mitreden! Kompetent gegen Islamfeindlichkeit, Islamismus und dschihadistische Internetpropaganda“ lauteten die Titel nur einiger der zahlreichen Informationsveranstaltungen des diesjährigen Medienkompetenztages Schleswig-Holstein am 29.9.2015 an der Kieler Christian-Albrechts-Universität.

Fünf Jahre Deutsch-Russische Dokumentarfilmtage

Die Deutsch-Russischen Dokumentarfilmtage haben sich binnen fünf Jahren zu einem Vorzeigeprojekt der Kooperation mit Kaliningrad entwickelt und werden beim Kinopublikum immer beliebter. Das hat der stellvertretende Staatssekretär im Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein, Johannes Sandmann, am 2. Oktober 2015 in Kaliningrad betont. Dort eröffnete er gemeinsam mit dem neuen deutschen Generalkonsul in Kaliningrad, Dr.

10. DBA Filmfestival im Luna - Ein Nachbericht

Das Kurzfilmfestival des bewegten Abends gehört inzwischen zu den wichtigsten Events in der Kieler Filmszene. Das machte sich vor allem in diesem Jahr durch die zahlreichen Einreichungen direkt aus der Stadt bemerkbar. Fünfzehn Kurzfilme aus aller Genre kamen in die Endauswahl. Vor vollem Haus gab es zudem interessante Interviews mit den Filmemachern zu sehen. Ein Bericht von Jessica Dahlke.

Elterngespräch - Strang und Henke

Abgerundet wurde der Abend durch den Kurzfilm von Imke Strang und Thomas Henke. Der Film versucht mit dem Das-Doppelte-Lottchen-Prinzip die Schauspielerin Imke Strang und ihre Tochter in jeweiligen Doppelrollen zu inszenieren. Zwei Mütter werden zur Direktorin bestellt, weil die eine Tochter der anderen einen Streich gespielt hat. Die Idee ist witzig und originell, jedoch weist das Drehbuch einige Schwächen auf und die Figuren sind unangenehm überzeichnet.

Flora - Finn Karstens

Auch Finn Karstens greift in seinem Kurzfilm "Flora" das Ritterthema auf. Ein junger Mann auf dem Drogentrip versucht die Hüterin des Waldes vor zwei schwarzen Rittern zu beschützen. Der Film lebt nicht nur von den tollen Aufnahmen und dem gutem Drehbuch, sondern auch durch die Kieler Darsteller Torben Sachert und Oliver Ott. Denn wer - so der Moderator - kennt Torben Sachert nicht? Er ist eine Größe in der Kieler Filmszene, auch wenn es nicht stimmt, dass er nur in lustigen Filmen mitspielt.

Ein schöner Film, an dem alles stimmt.

Breaking - Pipo Tafel

"Breaking" von Pipo Tafel ist ein Ballett-Film, der versucht den spielerischen Ausdruck der beiden Tänzer einzufangen, die an einem Strand einen Beziehungsstreit ausfechten. Handwerklich gut gemacht und in schönen Bildern eingefangen kann der Film den Zuschauer leider nicht mit bis zum Ende mitnehmen.

Mutterliebe - Gillies und Büchel

"Mutterliebe" von Imke Büchel und Jackie Gillies ist eine eindringliche Geschichte zum gleichnamigen Thema, das mit einem überraschenden Ende aufwartet. Bemerkenswert vor allem der Schnitt, der aus einem Gespräch beim Psychologen ein bedrohliches, schizophren wirkendes Szenario macht, das sich am Ende in Gänze entfaltet.

Imke Büchel zeigte sich sehr beeindruckt von der Kieler Filmszene, von der sie an diesem Abend einiges zu sehen bekommen hatte.

Sherlock Holmes - Palm und Beyer

Beinah jeder, der in Neumünster lebt, scheint ihn zu kennen: Sherlock Holmes. Ein kauziger, alter Mann, der Tag ein Tag aus versucht mit der deutschen Bahn nach London zu kommen und spätestens in Kiel nach Neumünster zurückgeschickt wird. Eigentlich dürfte man über diesen Mann keinen Film machen, denn dieser könne nur furchtbar werden, so Moderator Torben, der selbst aus Neumünster stammt. Caro Palm und André Beyer haben es trotzdem getan und es geschafft, einen liebevollen Blick auf Sherlock zu werfen.

SkateCop: Rache auf Rollen - Peter Ahlers und Co.

Was bei einer Compositum-Übung an der FH Kiel für geile Trash-Sch*** rauskommen kann, zeigte Peter Ahlers mit "SkateCop: Rache auf Rädern". Wer mit Klassikern wie Sharknado von The Asylum Spaß hat, wird es auch mit diesem Werk haben. Johlen inklusive! Die Frage also an Peter Ahlers und Team: Wann kommt der Spielfilm dazu?

Zeitgeist - Rasmus Conrad

Nach all den starken Filmen hatte das Seminarprojekt und der Erstling "Zeitgeist" keine Chance, wirklich Anklang beim Publikum zu finden. Die miese Kameraarbeit und das statische Spiel der Darsteller taten ihr übriges. Einzig Rasmus Conrad konnte im anschließenden Interview mit seiner sympathischen und lustigen Art beim Publikum punkten.

Multifunktionsebenen - Hannes Fleckstein

Auch das Genre des Experimental-Films durfte an diesem Abend nicht fehlen. Hannes Fleckstein, derzeit Student an der Muthesius Kunsthochschule, präsentierte "Multifunktionsebenen" und zeigte sich begeistert darüber, den Film vor Publikum statt "in einem versteckten Ausstellungsraum auf dem Hinterhof" zeigen zu können, was mit Applaus aus dem Publikum bejaht wurde.

Seiten